FAQ

1. Ist dieser Gluckigluck das Original? 

Und ob!!!

Wir verkaufen den Gluckigluck von WADE, der seit mehr als 150 Jahren in England hergestellt wird! Er wird auch heute noch nachhaltig in England produziert. Im Gegensatz zu seinen Kopien gluckst der Gluckigluck und kann zum Trinken verwendet werden. Nur das Original hat seinen Namen unter dem Boden eingestempelt - so können Sie es überprüfen!

 

2. Welche Größe soll ich kaufen?

 

Viele Kunden fragen sich: Will ich einen kleinen, mittleren oder großen Glucki? Hier sind einige Informationen, die bei der Entscheidung helfen:

 

XL:

Der große Gluckigluck (XL) ist bei weitem unser Verkaufsschlager. Ungefähr 75 % aller verkauften Krüge sind in dieser Größe. Er fasst bis zu 1,2 Liter, ist etwa 27,5 cm hoch und an der breitesten Stelle etwa 17 cm breit. Die XL-Karaffe wiegt 1,4 kg.

Sobald sie mit Wasser gefüllt ist, kann die XL-Karaffe von jüngeren Enthusiasten nicht mehr allein gehoben werden. Sie hat einen großen Bauch, gurgelt länger und tiefer. Wenn sie am Esstisch verwendet wird, muss sie nicht ständig nachgefüllt werden, da sie per se mehr Flüssigkeit fasst.

L:

Die Größe L, d.h. mittelgroßer Gluckigluck (fälschlicherweise L genannt) ist für Singles oder ältere Menschen oder auch für Kinder gedacht, die noch nicht stark genug sind, um den mit Flüssigkeit gefüllten Krug zu heben. Der L-Glucki ist etwas schlanker in der Form. Er fasst 0,6 Liter und ist an seiner höchsten Stelle etwa 22 cm hoch. Er wiegt etwa 0,8 kg. Er gurgelt weniger tief als der XL und er muss schneller nachgefüllt werden. 

Mini:

 

Der Mini Glucki ist ca. 9 cm hoch und an seiner breitesten Stelle ca. 5,5 cm breit. Er wiegt ca. 100 gramm. Er ist ideal für Sahne, Milch oder kleine Blumen zum Kaffee, Zucker, Salz, Pfeffer, Soßen, etc. Der Mini ist nicht größer als ein Glas...aber soooo süß!

  

3. Warum gurgelt mein Glucki nicht?

 

Es ist äußerst selten, dass ein Glucki nicht gurgelt. Damit er gurgelt, muss er zwischen Auge und Bauch mit Wasser gefüllt werden und man muss ihn hin und her schwingen. Tut also so, als ob Ihr das Wasser einfüllen würdet und schwingt den Fisch dann zurück.

Wenn sich über dem Auge noch Wasser befindet, gelangt beim Einfüllen keine Luft in den Schwanz und die Kanne kann nicht gluckern. Wenn zu wenig Wasser im Fisch ist, kann es kein Spiel zwischen Wasser und Luft geben, und dann gluckert er auch nicht.

Vergiss nicht: Er gurgelt, wenn er hin und her schaukelt. Das ist das Geheimnis. Nicht nur, wenn du ihn auskippst.

Funktioniert es jetzt?
 

4. Ein kleiner Teil des Erlöses von jedem Gluckigluck geht an die Syngap-Forschung

Ein Teil des Erlöses eines jeden Gluckiglucks wird für die Aufklärung und Erforschung des SYNGAP1-Gens verwendet. Die Aufgabe des SYNGAP1-Gens besteht darin, Anweisungen für die Produktion eines Proteins namens "SYNGAP" zu geben. Dieses Protein unterdrückt im Allgemeinen die Aktivität des Gehirns. Wenn nicht genügend SYNGAP vorhanden ist, ist das Gehirn in der Regel reizbarer. Dies erklärt, warum Betroffene mit Veränderungen im Syngap1-Gen die typischen Probleme haben, insbesondere in Bereichen wie Lernen, Krampfanfälle, Hyperaktivität und Schlafstörungen. Der Erlös wird zur Unterstützung der Forschung verwendet. Die Spenden werden entweder an www.leonandfriends.org oder an ein bestimmtes Forschungsprojekt gehen.

Hier finden Sie weitere Informationen, die wir von der Wikipedia-Website übernommen haben.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich auch an den Deutschen Syngap-Elternverein wenden: www.syngap.de oder www.syngapglobalnetwork.com

 

de